PROJEKTGEBIET UNTERELBE

PROJEKTGEBIET UNTERELBE

 

Durch Vernässungsmaßnahmen sollen die regelmäßigen Niederschlagsdefizite in der Brutzeit abgepuffert werden. Mit Hilfe von zehn 2016 errichteten windbetriebenen Pumpen werden auf den Naturschutzflächen neu geschaffene Polder vernässt. Dadurch wird einer schnellen Austrocknung der Flächen in den Frühjahrs- und Sommermonaten entgegengewirkt und somit eine Verbesserung des Nahrungshabitats für Wiesenvögel erreicht. Damit sollen die Habitatstrukturen und die Lebensbedingungen für die Zielarten nachhaltig verbessert und negative Entwicklungen umgekehrt werden.

 

In den tidebeeinflussten Vorlandflächen soll die Strukturvielfalt insbesondere in den ausgedehnten Tideröhrichten an der Elbe durch Anlage von Tidetümpeln und Reaktivierung von Altprielen erhöht werden. Die Umsetzung erfolgt in mehren Bauabschnitten. Mit Stand 2015 wurden aus Mitteln des LIFE-Projektes Wiesenvögel die Errichtung von 17 Tidetümpeln mit unterschiedlichen Tiefen im Außendeichsgrünland und im Tideröhricht realisiert. Im Winter 2016/17 wurden weitere 13 Tidetümpel geschaffen, deren Uferbereiche die Nahrungssuche der im Boden stochernden Wiesenvögel ermöglichen. Diese Maßnahme kommt neben dem Wachtelkönig u. a. auch der Großen Rohrdommel zugute. 

 

Ergänzend wurden im Winter 2014/15  funktional ähnliche Habitatstrukturen durch Aufweitung bzw. Vertiefung vorhandener Grüppen auf weiteren 700 m geschaffen. Dabei konnte das anstehende Relief effizient genutzt werden und Tidemulden in einem Umfang von 3.500 m² entstehen. Näheres s. Newsletter 2014/1 und 2014/2. 2017 wurden weitere Grüppen aufgeweitet.

 

Eine weitergehende Beschreibung des Projektgebietes findet man im Integrierten Bewirtschaftungsplan für das Elbeästuar