PROJEKTGEBIET RHEIDERLAND

PROJEKTGEBIET RHEIDERLAND

 
Hohe Grundwasserstände sind wichtige Voraussetzungen für die Besiedlung des Grünlandes durch die Uferschnepfe (© J. Melter)

Maßnahmen zum Wiesenvogelschutz werden hier seit einigen Jahren über den EU-kofinanzierten Vertragsnaturschutz (ELER/Profil) durchgeführt. Um eine hinreichende Effizienz zu erlangen, müssen die Anstrengungen jedoch deutlich verstärkt werden.

Für die Umsetzung weitergehender Maßnahmen ist die Sicherung von zusätzlichen Flächen für den Naturschutz erforderlich. Die gesicherten Flächen sollen im weiteren Projektverlauf in eine extensive, den Bedürfnissen der Wiesenvögel angepasste Grünlandbewirtschaftung überführt und von örtlichen Landwirten genutzt werden. Eine wesentliche Rolle bei den geplanten Maßnahmen spielt eine Verbesserung des Wasserhaushaltes mit oberflächennahen Grundwasserständen.

 

Auf der Grundlage der Plangenehmigung des Landkreises Leer vom 25.1.2017 werden 2017 im Bereich des Kompensationspools „Marienchor“ auf 22 ha Vernässungs- und Biotopgestaltungsmaßnahmen ausgeführt. Neben zwei Windpumpen werden mehrere Stauanlagen zur Steuerung des Wasserhaushalts errichtet.

 

Weiter wurden in den Gemarkungen Marienchor, Bunderhammrich, Oldendorp, Hatzum und Critzum insgesamt 40 ha erworben. Für diese Flächen wurden die Bewirtschaftungsvorgaben wie späte Mahd oder geringe Weidedichte während der Brutzeit bereits angepasst. Die Unterlagen für ein wasserrechtliches Genehmigungsverfahren werden derzeit erstellt.