PROJEKTGEBIET OSTFRIESISCHE MEERE

PROJEKTGEBIET OSTFRIESISCHE MEERE

 

Wachtelkönig

Das Gebiet wird nur unregelmäßig vom Wachtelkönig besiedelt. In 2006 konnten 2 Vorkommen registriert werden.

Uferschnepfe

Mit aktuell etwa 103 Brutpaaren zählt das Projektgebiet zu den 12 wichtigsten Schutzgebieten für die Brutpopulation der Uferschnepfe in Niedersachsen.

Als weitere Wiesenvögel kommen in dem Gebiet Ostfriesische Meere Kiebitz, Großer Brachvogel, Bekassine und Rotschenkel vor. Als ein weiterer Vertreter der Wiesenvogelgemeinschaft erreicht das Braunkehlchen hier einen landesweit bedeutsamen Brutbestand.

Die Ausgangslage für die Maßnahmenumsetzung und Zielsetzung ist aus folgenden Gründen in diesem Projektgebiet besonders günstig:

  • 524 ha Fläche befindet sich bereits im Besitz der öffentlichen Hand bzw. sind mit der Zweckbindung Naturschutz belegt.
  • Die Domänenflächen mit 1.037 ha tragen durch teilweise entsprechend vertraglich angepasste Landwirtschaft, Reithnutzung, Wassersport und Fischerei zur Umsetzung der Erhaltungsziele des EU-VSG bei.
  • Auf einer Fläche von 707 ha findet derzeit Vertragsnaturschutz statt (ELER/Profil).
  • Auf einer Fläche von 1.425 ha wird derzeit Gelegeschutz durchgeführt (ELER/Profil).
  • Teilflächen sind bereits wiedervernässt.
  • Ein Flurbereinigungsverfahren ist hier bereits eingeleitet und kann für die Umsetzung der geplanten LIFE-Maßnahmen genutzt werden.

Brutbestand ausgewählter Arten im Projektgebiet V09 und ihre Einstufung in die Roten Listen Niedersachsens (NI) und Deutschlands (D)

ArtnameRote Liste
NI 2007
Rote Liste
D 2007
Anzahl BrutpaareErfassungsjahr
Löffelente23162001
Rohrweihe3*222006
Wiesenweihe2222001
Kiebitz324282001
Bekassine2122001
Uferschnepfe211032006
Großer Brachvogel21102001
Rotschenkel2V172001
Sumpfohreule1112001
Feldlerche332752001
Blaukehlchen*V1472001
Braunkehlchen23182006/2008
Schilfrohrsänger3V5442001

Quelle: Staatliche Vogelschutzwarte